Können Bitcoin & Co. Gold ersetzen?

Ich sage NEIN!

Der Hype um Bitcoin ist nicht zuletzt auch eine Folge des Vertrauensverlusts in unser Geldsystem. Sicherlich auch berechtigt. Denn ich denke die nächste Euro-Krise steht schon vor der Tür.

Die Befürworter von Kryptowährungen führen eine Reihe von Vorteilen ins Feld. Hier die wichtigsten:

Die Doppelmoral der Elite

Praktikabilität im Alltag

Transaktionen sind rund um die Uhr möglich und dauern in der Regel nur wenige Minuten. Sie sind auf keine Bank angewiesen. Es gibt keine Bankarbeitstage, keine Wartezeiten. Das System läuft rund um die Uhr, 365 Tage lang.

Keine staatliche bzw. Zentralbank-Regulierung

Im Gegensatz zu allen anderen staatlichen Währungen werden Kryptowährungen nicht durch einen Staat oder dessen Zentralbank reglementiert. Sie sind komplett banken- und länderunabhängig. Damit ist es für Staaten auch nicht möglich, Kryptowährungsbesitzer einfach zu enteignen oder die verfügbare Menge durch Währungspolitik zu verändern.

In der Tat sollten wir uns solchen Argumenten nicht verschließen.

Nur in einem schuldbasierten Geldsystem ist es denkbar, dass sich über Jahre die Vermögenswerte nachhaltig schneller bewegen als die realwirtschaftliche Aktivität. Spiegelbildlich zu diesem Aufschwung der Vermögenswerte ist auch die weltweite Verschuldung in nie geahnte Höhen gestiegen. Kritiker wie die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) weisen immer deutlicher darauf hin, dass wir uns in einer Spirale abnehmender Zinsen und steigender Geldmengen befinden, nur mit dem Ziel, einen Zusammenbruch unseres Schuldenturmes und damit auch der Vermögensblasen zu verhindern. Auf Dauer kann dies nicht gut gehen. Und das wissen wir alle.

Insofern kann es nur gut sein, aus dem bestehenden System zu flüchten. Fallen die Schuldner aus, verlieren die Gläubiger und damit letztendlich all jene, die ihre Ersparnisse in Kreditgeld aufbewahren. Konten bleiben keine sichere Aufbewahrungsstelle. Zu groß ist die Gefahr bei der nächsten Runde der „Bankenrettung“ an den Kosten beteiligt zu werden. Zu groß ist auch die Gefahr, dass es doch noch gelingt, das Vertrauen in die Geldordnung so zu zerrütten, dass eine Hyperinflation die Folge ist.

Auf den ersten Blick klingen Kryptowährungen damit zu Recht nach einer spannenden Variante, um modern das eigene Anlagevermögen abzusichern. Kryptowährungen eignen sich definitiv als Depotbeimischung.

Doch Gold ersetzen sie nicht!

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen auf einem Blick weshalb:

Kryptowährungen sind relativ spezielle Objekte, die leider noch von vielen Anlegern missverstanden werden. Sie bieten Ihnen einige tolle Vorteile und dürfen durchaus einem Depot beigemischt werden.

Allerdings können sie Gold als Absicherungsinstrument nicht ablösen.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt