Verstehen Sie wie Kryptowährungen funktionieren?

Der Bitcoin läuft von Rekord zu Rekord. Seit Jahresanfang hat sich sein

Wert versechsfacht!


Sie haben noch nicht in Bitcoin investiert und überlegen, ob Sie das jetzt 

tun sollen?

Dann sollten sie erstmal verstehen wie Kryptowährung funktioniert!

Nakamoto wollte mit dem Bitcoin ein digitales Zahlungsmittel schaffen, das weltweite Überweisungen schneller, sicherer und günstiger macht.

Nakamoto hatte sein System zu klein konzipiert. Transaktionen sind zwar weiterhin relativ sicher, doch weil zu viele Nutzer die Infrastruktur verstopfen, ist sie mittlerweile langsam und teuer. Um das zu korrigieren, hat sich im Sommer Bitcoin Cash als Alternative zum Bitcoin abgespalten. Das Netzwerk kann deutlich mehr Transaktionen verarbeiten als die klassische Bitcoin-Variante. Es orientiert sich strenger an der Idee Nakamotos, wie er sie in seinem Konzeptpapier aufgeschrieben hat. Die neueste Abspaltung, Bitcoin Gold, hat sich wiederum der Dezentralisierung verschrieben. Nakamoto wollte, dass die Nutzer des Zahlungsnetzwerkes auch an der Geldschöpfung beteiligt sind. Mittlerweile bestimmen aber nur noch wenige Profis das Bitcoin-Geschäft. Man könnte fast sagen, sie agieren in Abstimmung mit den Entwicklern wie eine Bitcoin-Notenbank. Bitcoin Gold will die Geldschöpfung wieder in die Hände der Nutzer legen.

Kryptowährungen sind mittlerweile ein Milliarden Geschäft geworden. Informationen zu Bitcoin und Co. werden undurchschaubar für diejenigen, die sich nicht gut genug mit der Materie auskennen.

Für Spekulanten ist dieser Markt ein Paradies. Für alle, die aber substanziell investieren wollen, empfehle ich die Lektüre des Ursprungspapiers von Satoshi Nakamoto aus dem Jahr 2008.

http://bitcoin.org/bitcoin.pdf

Die technischen Details muss kein Anleger kapieren. Auch die Formeln können Sie missachten. Wichtig ist, dass Sie seine Idee hinter dem Bitcoin verstehen. Denn erst dann können Sie entscheiden, ob Sie tatsächlich in den Bitcoin investieren wollen oder in eine der Alternativen.

Kryptowährungen gehören heute in das Portfolio eines jeden Anlegers.

Auf jeden Fall sollten Sie sich vorher von einem Experten beraten lassen.


Ihr

Die Doppelmoral der Elite

Uwe Hammerschmidt