Teilen!

Januar 2021, Lesezeit 2 Minuten


Bitcoin und kein Ende Teil 2  

Wer in Bitcoin investieren will, braucht durch die aktuellen Kurssprünge starke Nerven. Im Verlauf des Jahres 2020 hat sich der Bitcoin-Kurs mehr als verdreifacht, und seit Jahresbeginn ist er weiter stark gestiegen. Er durchbrach zunächst die Marke von 30.000 Dollar, dann die Marke von 40.000 Dollar, und vorübergehend kostete ein Bitcoin sogar rund 42.000 Dollar. Doch dann brach der Kurs am vergangenen Wochenende plötzlich um mehr als ein Viertel ein. 

Diese Kurssprünge sorgen bei vielen Investoren für schlaflose Nächte. Denn viele fürchten, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf, aber auch den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg zu verpassen.  

Der Preis aller Vermögenswerte ist abhängig von Angebot und Nachfrage. Im Fall von Bitcoin gab es in den letzten Monaten eine enorme Nachfrage. Nicht nur große und kleine Privatanleger spekulieren damit, sondern nun auch im großen Stil institutionelle Investoren. 

Es gibt bei Anlagen in Kryptowährungen Alternativen zum Bitcoin. Holen Sie sich hier Informationen aus erster Hand! 

Lesen Sie zudem hier mehr über einige Begriffe rund um die Kryptowährungen.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt