Teilen!

Februar 2021, Lesezeit 2 Minuten


Bitcoin und kein Ende Teil 3 

Unser bestehendes Geldsystem beruht auf einem staatlichen Monopol. Wie schädlich dies ist, zeigt sich an der Ausweitung der Geldmenge. Nicht nur, dass durch diese Ausweitung, unser Geld absichtlich durch die Inflation entwertet wird. Nein, es findet auch eine Umverteilung statt, weg von der arbeitenden Bevölkerung, hin zu Regierungen, Banken und staatsnahen Großkonzernen. 

cryptocurrency

Wenn wir von Geld reden, fällt immer wieder der Begriff „Fiat-Geld“. Fiat-Geld lässt sich auch als Zwangsgeld verstehen. Alle Währungen der Welt sind allesamt Fiat-Gelder. 

Fiat-Geld hat drei Eigenschaften: 

  1. Es wird von staatlichen Zentralbanken produziert und nur diese dürfen Geld produzieren. Anders ausgedrückt, ist Fiat-Geld ein Zwangsmonopolgeld. 
  1. Von innen heraus ist Fiat-Geld wertlos. Es ist der Glaube daran, dass der Papierzettel mit einer Zahl, diesen Wert auch hat. 
  1. Fiat-Geld wird durch Kreditvergabe produziert, die nicht durch Ersparnisse gedeckt sind. Genau genommen, wird Fiat-Geld aus dem Nichts erschaffen. 

Unser Geldsystem ist sozial sehr ungerecht. Da es hier keine marktkonforme Umverteilung gibt, gehören die kleinen und mittleren Einkommen zu den Verlierern. Aber auch die Verschuldungsfalle ist Teil dieses Systems. Durch niedrige Zinsen werden Unternehmen, Konsumenten, aber vor allem Staaten in die Überschuldung getrieben.  

Am Ende stehen Schuldenkollaps, Wirtschaftskrisen und letztendlich die totale Entwertung des Fiat-Geldes. Dieses Spiel wiederholte sich immer wieder in der Vergangenheit und wird es auch in der Zukunft tun. Denn es liegt in der Natur des Fiat-Geldes, dass das System immer wieder kippt, um dann wieder von vorne zu beginnen, bis zum nächsten Zerfall. 

Vor diesem Hintergrund können Kryptowährungen ein wahrer Segen sein und erfreuen sich immer weiterer Beliebtheit. Es gibt hier kein Zwangsmonopol. Die Geldnutzer haben volle Freiheit das Geld zu verwenden, welches ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Dies würde auch dem freien Markt zugutekommen. 

Kryptowährungen stehen erst am Anfang der Entwicklung und können dem Fiat-Geld noch keine Konkurrenz machen. Doch sie haben das Zeug dazu, dass Staaten ihr Zwangsmonopol der ausufernden Geldproduktion verlieren. 

Sie möchten mehr darüber wissen und in die Welt der Kryptowährungen eintauchen? Dann sollten Sie sich das unbedingt anschauen. Klicke Sie jetzt hier! 

Lesen Sie zudem hier mehr über einige Begriffe rund um die Kryptowährungen. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt