Chinas Gier auf Gold

Der Handelskrieg zwischen den USA und China ist in vollem Gange. Die USA erheben Strafzölle und China schlägt mit Gegenzöllen zurück. Was Sie aber vielleicht nicht wissen...

China hortet seit Jahren heimlich Gold.

Will China künftig Gold in Yuan statt in Dollar handeln? Den Goldpreis in Dollar würde das theoretisch nicht beeinflussen. Aber praktisch würde China das Edelmetall damit direkt in den Fokus der globalen Finanzindustrie rücken. Der Goldpreis würde davon stark profitieren.

Die Doppelmoral der Elite

Erfahren Sie im Newsletter Finanz-Wissen mehr über den neuen Goldstandard und warum es deshalb schon bald zu einer Goldknappheit kommen kann.

„Offiziell“ hat China 1.843 Tonnen Gold. Laut den Zahlen des World Gold Council steht das Land damit weltweit auf Platz Fünf der Goldreserven. Allerdings produziert China auch seit über 10 Jahren mehr als 400 Tonnen Gold pro Jahr – und es hat nicht ein Gramm dieses Goldes exportiert. Konservativ geschätzt belaufen sich die wahren Goldvorräte von China damit wohl bereits auf über 4.000 Tonnen. Und dabei ist importiertes Gold noch nicht einmal mitgerechnet.

Eines steht fest, China hat deutlich mehr Gold gebunkert, als das Land offiziell zugeben will.

Doch es gibt noch ein Ereignis, das den Goldpreis auf völlig neue Höhen jagen könnte. Die Rede ist von 1,8 Milliarden Menschen, denen bis vor kurzem der Kauf von Gold gesetzlich verboten war.

Wenn diese gewaltige Menge potenzieller Anleger in den Markt strömt, wird das die Nachfrage (und den Preis) von Gold enorm nach oben pushen.

Mit dem Newsletter Finanz-Wissen erhalten Sie mehr Einblicke in solche Entwicklungen – diesen finden Sie hier.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt