Teilen!

Januar 2019, Lesezeit 2 Minuten


Das Brexit-Chaos bleibt

Nach der deutlichen Ablehnung des Brexit-Abkommens im Unterhaus, wächst die Sorge vor einem ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens. Die Abgeordneten in London stimmten mit 432 zu 202 Stimmen gegen den Austrittsvertrag.

Deutlicher kann eine Niederlage wohl kaum sein.

Der Brexit naht und es ist keine Entspannung in Sicht. Gerade haben die Austrittspläne einen erneuten Rückschlag hinnehmen müssen...

Selbst die EU-Kommission fürchtet mittlerweile mehr denn je ein Chaos in Europa. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Premierministerin Theresa May das Misstrauensvotum heil überstanden hat. Ebenso neue Vorschläge seitens May sind aktuell nicht in Sicht.

Denn auch mit ihrem „Plan-B“ konnte die Premierministerin nicht punkten. Die Opposition winkt ab, die EU winkte ebenfalls ab. Theresa May wollte wegen des „Backstops“ und der Irland-Grenze nachverhandeln. Im Kern ist damit das Problem beschrieben: Die Briten haben Angst davor, dass ein Verbleib Großbritanniens in der Zollunion auf lange Zeit festgeschrieben werden könne – und davor, dass andernfalls, sollte Großbritannien ausscheiden, der Irland-Nordirland-Konflikt wieder ausbricht.

Da wir alle nicht wissen, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln, sollten Sie Ihr Erspartes und Ihr Vermögen schnellstens absichern.

Hier mein Sicherheitsvorschlag:

Investitionen in Edelmetalle ist sicherlich sinnvoll, zur Absicherung in Krisensituationen. Außer Gold jedoch können Sie noch weitere Vermögensentscheidungen treffen, die sinnvoll sind – wie auch immer der Brexit am Ende ausgeht.

In einem kostenfreien 30ig-minütigen Telefonat erfahren Sie meine ganz persönliche Anlagestrategie. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S.: Auch wenn Theresa May keinen „Plan-B“ hat, wir haben den Plan-B für Ihren Vermögensschutz.