Teilen!

März 2019, Lesezeit 2 Minuten


Der Anlagetrend 2019!

Das erste Quartal 2019 ist noch nicht zu Ende. Und schon zeichnen sich gewisse Anlagetrends an den Finanzmärkten ab.

Ein wichtiger Trend gewinnt hier zunehmend an Bedeutung: nachhaltiges Investieren.

Zwar geht es auch beim nachhaltigen investieren nicht immer nur nach oben, zumindest was die Beliebtheit der Anlageklasse angeht ist der Trend jedoch ungebrochen positiv!

Nachhaltiges Investieren ist keineswegs ein Modebegriff, denn der Gedanke ist schon sehr alt. In der Forstwirtschaft wird das Prinzip, dass nur so viele Bäume abgeholzt werden sollen wie auch nachwachsen, seit rund 300 Jahren als Ziel formuliert und wurde zuvor regional bereits seit dem späten Mittelalter praktiziert.

Der Gedanke, das Bestehende zu erhalten, war in früheren Epochen deutlich präsenter als in den zurückliegenden rund 200 Jahren seit der Industrialisierung. Wo ökonomisches Handeln im Rahmen von Familienbetrieben stattfand, die über Generationen vererbt wurden, hatte dauerhafte Bestandssicherung Vorrang vor kurzfristiger Gewinnmaximierung.

Anleger, die nachhaltig investieren möchten, sollten folgendes berücksichtigen:

  • 1. Halten Sie sich von Finanzprodukten fern, die in Unternehmen und Branchen investieren, die durch besonders umweltschädliche oder unmenschliche Produkte, Produktionsweisen oder Geschäftspraktiken auffallen
    • -Die können z. B. lauten: Produktion von Rüstungsgütern oder zumindest geächteten Waffentypen, Alkohol und Tabakwaren, Kernenergie, Glücksspiel, Pornographie, Eintreten für die Privatisierung von Wasser, Einsatz von Kinderarbeit.
  • 2. Suchen Sie sich Finanzprodukte aus, die ethische, soziale und ökologisch nachhaltige Mindeststandards haben. Diese Standards können absolut formuliert sein oder relativ zu Mitbewerbern, wie beim Best-in-class-Ansatz, der Unternehmen auswählt, die innerhalb ihrer Branche die besten Nachhaltigkeitswerte erzielen.

Es geht nicht darum, in Papiere mit geringer Renditechance oder mangelnder Sicherheit zu investieren, um etwas Gutes zu tun.

Je langfristiger der Anlagehorizont, desto stärker sollte der Anleger nachhaltige Aspekte berücksichtigen. Nicht aus moralischen Gründen, sondern aus purem Eigennutz. Studien haben gezeigt, dass nachhaltige Investments oft sogar besser abschneiden!

So ermittelten Langzeitstudien renommierter Institute wie der Harvard Business School, dass die Rendite nachhaltigen Investments gut 4 Prozentpunkte über der des Gesamtmarkts lag. Eine Studie der Universität Oxford bescheinigte nachhaltigen Anlagen eine höhere Rendite bei geringerem Risiko.

Und die Klimadebatte wird die Werthaltigkeit von Investments in Kohle, Öl und Gas ernsthaft in Frage stellen, während Anleger, die auf regenerative Energien setzen, sogar von ihr profitieren können.

Die Umstellung der Wirtschaft und vor allem der Energieerzeugung im Sinne einer deutlichen Reduzierung des Kohlenstoff-Verbrauchs ist für die kommenden Jahrzehnte so entscheidend, dass dafür sogar ein eigener Begriff geprägt wurde: Dekarbonisierung.

Hier erhalten Sie Top-Zinsen mit Top-Sicherheit.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S. Nachhaltigkeit geht weit über ökologische Ziele wie eine CO2-Reduzierung hinaus. Die Bandbreite nachhaltigen Investierens umfasst alle Unternehmen und Branchen, die an der Dauerhaftigkeit unserer (menschlichen) Gesellschaft mitwirken, indem sie sich etwa für Gesundheit, Bildung, soziale Gerechtigkeit, gute Arbeitsbedingungen oder transparente Entscheidungsstrukturen engagieren. Holen Sie sich hier Top Zinsen.