Die Falle für deutsche Sparer

Die Bankenunion und der Europäische Einlagensicherungsfonds könnten zur größten Vernichtungswelle für das Vermögen deutscher Sparer werden.

Denn hier muss Ihr Vermögen herhalten, um italienische, griechische, spanische oder sogar französische Zombie-Banken zu retten. Oder gleich die Deutsche Bank. Durch Folgepleiten könnte hier ein Dominoeffekt ausgelöst werden.

Hier Ihre Selbstverteidigung

Die Doppelmoral der Elite

Noch einmal: Sie haften mit Ihrem Bankvermögen für die maroden südeuropäischen Banken.

Besitzt die EU-Einlagensicherung überhaupt genug Rücklagen? Beispiel: Griechenland zahlt 1 Euro in den Sicherungstopf ein und bekommt 11 Euro zurück. Auf Italien entfallen 25 Prozent aller faulen Kredite im Euro-Raum, es soll aber nur 11 Prozent in den Topf zahlen.

Toller Deal für die beiden Länder, oder?

Alle Banken in der Euro-Zone haben seit der Finanzkrise mehr als 800 Milliarden Euro an faulen Krediten angehäuft. Das ist schon heute ein Mehrfaches dessen, was die eigenen Sicherungssysteme der Länder, und sogar das Deutschlands, an Rücklagen haben.

Auch hier ein Beispiel: Nehmen wir die mittelgroße spanische Sparkasse CAM. Durch Spekulationen mit Immobilien hat sich die Bank total verzockt und ist heute eigentlich schon pleite. Nehmen wir an, die müsste, wie einst die HSH Nordbank, gerettet werden. Dann würde als erstes der nationale Sicherungsfonds einspringen. Doch das nützt nichts. Allein die Rettung der CAM würde das 10-fache der Mittel verschlingen, über die dieser Fonds verfügt. Jetzt greift der EU-Einlagensicherungsfonds, also mit den Geldern der Sparer, auch der Deutschen.

Was wäre, wenn Bankenpleiten auf einmal das Gesamtbudget einzelner Länder auffressen würde? Oder ein Mehrfaches davon? Hier werden Fetzen fliegen. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Und die Deutschen sind mit ihren Ersparnissen mittendrin. Schon heute sind 25 Prozent aller Kredite von italienischen Banken faul. In Griechenland sind es sogar sage und schreibe 45 bis 50 Prozent.

Bedrohung auflösen

Die gewaltigen Risiken würden schon bei einer kleinen Bankenkrise in Europa nicht ansatzweise von den Einlagensicherungssystemen gedeckt. Von einer umfassenden Euro-Krise ganz zu schweigen. Die Gefahr, dass die Bankenunion zu einem dauerhaften Transfermechanismus wird, ist groß. Denn die Südeuropäer würden dann regelrecht an diesem Geldtropf hängen. Deutschland kommt dabei nie wieder raus.

Die Bankenunion wird kommen. Dagegen kann sich unsere Bundeskanzlerin nicht mehr wehren. Durch den Streit mit der CSU über die Flüchtlingspolitik, braucht sie die Unterstützung der europäischen Staats- und Regierungschefs. Sie legt dadurch die deutschen Ersparnisse in die Hände der Befürworter der EU-Bankenunion. Nach dem Motto: Gebe ich dir, gibst du mir. Merkel macht die Deutschen noch mehr zu Zahlmeistern der EU, die nach Einführung der Bankenunion massiv gemolken werden können. Denn ohne das Geld von Deutschland kann die EU nicht überleben.

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Sie und Ihr Vermögen werden an allen Ecken und Enden frontal angegriffen. Nicht umsonst verlassen immer mehr Millionäre Europa. Allein aus den Ländern Frankreich, Italien, Griechenland und Deutschland haben ca. 24.000 Millionäre Europa den Rücken gekehrt.

Die steuerlichen Begehrlichkeiten steigen mit jedem Tag deutlich an.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt