Teilen!

Juli 2020, Lesezeit 2 Minuten


Vorsorge umgestalten  

Der „Bund der Versicherten“ hat kürzlich eine Untersuchung veröffentlicht, die wahrscheinlich vielen Menschen in Deutschland die Stimmung zusätzlich verhageln dürfte. Etwa ein Viertel aller Lebensversicherungen seien gefährdet, hieß es. Hintergrund ist der Umstand, dass die Versicherungsgesellschaften die Zinsen nicht erwirtschaften können, die sich als Garantiezinsen in deren Verträgen finden. 

Die Versicherungen können am Markt kaum mehr erzielen als wir alle. Wenn die Gesellschaften den größten Teil des Vermögens „sicher“ anlegen müssen und der Gesetzgeber im Kern vorschreibt, dies sind Anleihen - und zwar meist Staatsanleihen -, kommen die Versicherungsgesellschaften daran nicht vorbei. 

Auch ohne einen nennenswerten Schaden durch Staatsbankrotte oder dergleichen sind die Renditen, die diese Anlagen bieten, zu gering. Wer also keinen hohen Garantiezins aus Altverträgen hat, der wiederum zu Lasten der sonstigen Versicherten bedient wird, dürfte mit diesen Verträgen nicht mehr allzu viel verdienen. 

Daher sollten Sie sowohl die Altersvorsorge wie auch die langfristige Finanzierung solcher Projekte wie Ihrer Immobilien anders gestalten. 

Ich berichte darüber schon lange. 

Haben Sie bereits reagiert und ihre Verträge unter die Lupe genommen? 

Ich helfe Ihnen dabei! 

Hier Termin vereinbaren. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt