Teilen!

August 2020, Lesezeit 2 Minuten


Was kommt danach? 

Aktuell befinden wir uns mitten in einer großen Wirtschaftskrise und viele Menschen in Deutschland fragen sich, wie es weitergehen wird. Ob nach der Krise eine Deflation oder eine Inflation folgt, hängt von der Art der Krise, von der Ursache und von den geldpolitischen Reaktionen ab. 

Die Corona-Krise lässt sich nur schwer mit anderen Krisen vergleichen, weil es sich um eine Kombination von Angebots- und Nachfrageschock handelt. Noch ist allerdings unklar, ob sich der Angebots- oder der Nachfrageschock stärker auf die Preisentwicklung auswirken wird. Deshalb ziehen Experten sowohl eine Inflation als auch eine Deflation in Betracht. 

Ob die Inflationsraten rasant steigen, liegt in der Hand der Regierungen und Notenbanken. Werden sie trotz gestiegener Schulden den Zins weiter niedrig halten und so die Inflation anheizen? 

Einige Experten gehen davon aus, dass sich die Angebotsseite deutlich schneller erholen kann. Die Nachfrage dürfte dagegen nur schleppend und verzögert anziehen. Das würde für eine Deflation sprechen, welche für die Wirtschaft und letztendlich auch für unseren Wohlstand eine größere Gefahr als die Inflation darstellt, da es zu einer gefährlichen Abwärtsspirale kommen kann. 

Die Corona-Krise wirft viele Fragen auf, es gibt zahlreiche Unbekannte. So hängt die Konjunkturentwicklung vor allem davon ab, ob eine zweite Welle kommt oder nicht. Wichtig für Sie ist, dass Sie jetzt Vermögensschutzmaßnahmen einleiten, die bei unterschiedlichen Szenarien greifen. 

Ich kann Sie dabei unterstützen – vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen und unverbindlichen Termin. 

Ich freue mich auf Sie! 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt