Teilen!

​August 2019, Lesezeit 3 Minuten


Wenn Wohnen zum Luxus wird 

Das Wohnen in Deutschland wird immer teurer. Schon jetzt können sich viele Menschen das Wohnen in den Metropolen nicht leisten. 

Mit Einführung der CO2-Steuer dürften Öl und Gas deutlich teurer werden. Und das bezahlen letztendlich auch die Mieter. Denn die Vermieter dürften gezwungen sein, die CO2-Steuer für Öl und Gas auf die Nebenkostenumzulegen. 

Der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag, Georg Nüßlein meinte dazu: „Es sei jedem klar, dass Klimaschutzmaßnahmen an Gebäuden am Ende auch von den Mietern mit zu bezahlen sind“. 

Wer allerdings wäre am stärksten betroffen? Relativ auf jeden Fall diejenigen, die ohnehin einen hohen Anteil des Einkommens für die Miete aufbringen müssen – dies sind die Haushalte mit geringem Einkommen. 

Unsere Regierung muss schnell Antworten auf die prekäre Wohnungspolitik finden, da sonst gesellschaftliche Konflikte vorprogrammiert sind. 

Wo Verlierer sind, gibt es auch Gewinner. Hier sind es die „Immobilieninvestoren“, die durch die steigenden Immobilienpreise nach Berücksichtigung der Inflationsrate annähernd 1.500 Milliarden Euro mehr Vermögen hätten. Die Aussage ist so nicht ganz richtig, da die Vermögen erst nach dem tatsächlichen Verkauf zu bewerten wären – aber sie dürfte in der Dimension nachvollziehbar sein. Dies wären 1,5 Billionen Euro. 

Wenn auch Sie zu den Gewinnern zählen möchten, dann klicken Sie jetzt hier. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S.: Auch ohne Erwerb von Wohnung oder Haus können Sie davon profitieren. Holen Sie sich jetzt bis zu neun Prozent Immobilienrendite. Klicken Sie HIER!