Teilen!

​Juni 2019, Lesezeit 4 Minuten


Zinswende ist verschoben 

Der scheidende EZB-Chef Mario Draghi bindet die EZB weit nach seiner Amtszeit an die Niedrigzinsen. 

Bis Mitte 2020 soll es keine Zinserhöhung geben. Experten rechnen sogar damit, dass erst nach 2021 ein erster Zinserhöhungsschritt kommen wird. 

Ursprünglich wurde die lockere Geldpolitik eingeführt, um die Inflation anzuheben. Dieses Ziel wurde selbst nach zehn Jahren nicht erreicht. 

Dafür tobt auf dem Immobilienmarkt ein regelrechter Krieg. Dies ist ein Ergebnis dieser verfehlten Geldpolitik. Immobilienpreise und Mieten steigen ins Unermessliche. Und mit Enteignungsdiskussionen wird zusätzlich Öl ins Feuer gegossen. Jetzt sollen in Berlin die Mieten in den nächsten fünf Jahren gedeckelt werden. Dies ist erfreulich für die Mieter. 

Die Zeichen für Gesellschaft und Investoren sind jedoch fatal. Mit der Deckelung der Mieten werden gleichzeitig auch die Erträge gedeckelt. Dementsprechend sind die Aktien der Wohnungsbaugesellschaften regelrecht gecrasht. 

Ich denke mal, dies wird den meisten Menschen egal sein. Sie besitzen solche Aktien nicht und wollen diese Aktien auch nicht kaufen. 

Doch das crashen der Aktien von Wohnungsbaugesellschaften macht deutlich, was auch bei privaten Immobilienbesitzern passieren wird: 

Immobilien werden auf einen Schlag weniger wert sein! 

Auch das könnte vielen Mietern gleich sein. Nur, es trifft auch Immobilienbesitzer, die Wohnungen und Häuser selbst nutzen. 

Würde die Zinspolitik endlich wieder auf ein normales Niveau drehen, bräuchten wir keine Deckelung der Mieten oder Enteignungsdiskussionen. Denn erst durch die niedrigen Zinsen wurden es vielen Menschen einfacher ermöglicht, Kredite zu bekommen. Das hat die Nachfrage nach Immobilien-Darlehen deutlich erhöht und damit auch die Preise auf dem Immobilienmarkt in die Höhe schießen lassen. 

Deckelungs- bzw. Enteignungsdiskussionen sind die Vorboten und die Folgen einer verfehlten Zinspolitik der EZB. 

Und ein Crash von 15 Prozent bei Aktien der Wohnbaugesellschaften kommt einer Enteignung gleich. Davor sollten Sie sich jetzt schützen. Klicken Sie Hier! 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S.: Die Stimmung wird schlechter. Andere Enteignungen werden folgen. Klicken Sie HIER!