​Verkehrsinfrastruktur

​Die Überholspur für Ihre Kapitalanlage!

Infrastrukturinvestments sind für Wachstum und Wohlstand einer Gesellschaft essentiell. Von Verbesserungen in den Energienetzen, Wasserversorgung, Straßen und Häfen profitieren die privaten Haushalte wie auch die Wirtschaft. Städte werden lebenswerter und diese Maßnahmen binden arme und unterentwickelte Länder an die Weltwirtschaft an.

Infrastruktur ist das Rückgrat moderner Volkswirtschaften und der Bedarf an weiteren Infrastruktur-Investitionen wächst stetig.

Alleine am europäischen Markt sind bis 2030 für Erhaltung und Ausbau der Infrastruktur Investitionen von knapp 10 Billionen USD notwendig.

Laut Schätzungen der OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) wird der weltweit kumulierte Infrastrukturbedarf bis 2030 auf über 65 Billionen USD ansteigen.

Traditionell werden Infrastrukturmaßnahmen wie z.B. der Bau und der Betrieb von Straßennetzen, Bahnlinien, Flughäfen mit öffentlichen Mitteln finanziert oder von staatlichen Stellen subventioniert. Steigende Finanzierungsengpässe öffentlicher Kassen zwingen die Regierungen vieler Länder, Infrastruktureinrichtungen zu privatisieren oder deren Finanzierung und deren Betrieb dem privaten Sektor zu überlassen.

Dies bestätigt sich hierdurch, dass staatliche Investitionen in Infrastruktur seit Jahren rückläufig sind. Die Staatsverschuldung hingegen hat deutlich zugenommen, weswegen der Handlungsspielraum des Staates drastisch eingeschränkt ist. Der vorliegende Investitionsstau hat einen zunehmenden Verfall beispielsweiße des Straßennetzes zur Folge. Die notwendigen Investitionen übersteigen jedoch die staatlichen Möglichkeiten. Somit drehen wir uns hier im Kreis.

Hier treten jetzt Sie als Privatanleger auf den Plan.

Innerhalb der Assetklasse Infrastruktur sind direkte Investitionen eher selten. Der direkte Erwerb von Infrastrukturanlagen stellt selbst große institutionelle Investoren regelmäßig vor Probleme.

Jedoch gibt es die Möglichkeit der indirekten Investition beispielsweiße in operativ tätige Infrastruktur-Unternehmen (üblicherweiße über Aktien) oder in Infrastrukturanlagen selbst, mittels eines Fonds.

Vorteile der Investition in einen Fonds:

Hohes Maß am Diversifikation durch Verteilung des Investitionssumme auf mehrere institutionelle Zielfonds

Optimiertes Risiko-Rendite-Profil durch mehrere Investments innerhalb der institutionellen Fonds

Know-How und lokale Netzwerke werden durch die institutionellen Zielfonds sichergestellt.

​​Gründe für die Investition in einen Infrastrukturfond:

Die typischen Gründe, um Investments in Infrastruktur vorzunehmen, sind hauptsächlich stabile Zahlungsströme, langfristiger Werterhalt, geringe Volatilitäten, eine höhere Streuung und oftmals auch Inflationsschutz.

  • Infrastrukturanlagen bieten sichere und planbare Zahlungsströme sowie hohe Wertstabilität.

  • Infrastrukturprojekte haben in der Regel ein stabiles Ertragspotenzial und eine starke Wettbewerbsstellung.

  • Infrastrukturinvestments sind für Wachstum und Wohlstand einer Gesellschaft essentiell.

  • angle-double-right

    Der Seehandel boomt. Das Frachtvolumen in Europa sowie im Rest der Welt wird in den nächsten Jahren sogar noch zunehmen

  • angle-double-right
    Unelastische Nachfrage nach Infrastrukturinvestments auf Grund der Unverzichtbarkeit der Güter und Dienstleistungen, die über das Infrastrukturnetz zur Verfügung gestellt werden.
  • angle-double-right
    Nicht voll ausgebaute S- und U-Bahn-Netze machen diese Verkehrsmittel unattraktiv, somit fällt die Wahl auf Straßenverkehrsmittel.

​Diese Liste ließe sich noch lange so weiterführen – um den Kreis zu schließen: Infrastrukturinvestments sind für Wachstum und Wohlstand einer Gesellschaft essentiell.