Bargeldabschaffung beeinflusst auch Gold und Silber

Wenn es nach dem IWF geht, soll Bargeld abgeschafft werden. Um die Bevölkerung nicht zu verunsichern und Protesten entgegenzuwirken, soll dies schrittweise erfolgen.

Deshalb sollten zunächst große Banknoten abgeschafft und Bargeldobergrenzen eingeführt werden. Das ist bereits in zahlreichen Ländern in die Tat umgesetzt worden. Der IWF geht davon aus, dass diese Maßnahmen eine natürliche Entwicklung darstellen, die zu wirtschaftlichem Wachstum und mehr Flexibilität führen. Das wahre Ziel lautet aber wohl: Die Überwachung von Finanztransaktionen und die lückenlose Erfassung von Vermögenswerten.

Die Doppelmoral der Elite

In unserer digitalen Welt verdrängen andere Bezahlmethoden zunehmend unser Bargeld. Kontaktlose Nahfeldkommunikation (NFC = Near Field Communication) mit der Bankkarte, mit dem Smartphone via Apps, oder mit diversen privatwirtschaftlichen Alternativen wie den Kryptowährungen, um hier nur einige zu nennen.

Die Länder Skandinaviens sind hier die Vorreiter einer zunehmend bargeldlosen Gesellschaft.

Die Entwicklung lässt vermuten, dass es praktisch wie faktisch zu einem Bargoldverbot kommen wird.

Wenn nur noch kleine Transaktionen mit Bargeld gemacht werden dürfen, bekommen Sie auch Ihr Gold nicht mehr in den Umlauf. Rein auf physische Goldmünzen oder Goldbarren im Eigenbesitz zu setzen, ist für mich keine intelligente und zukunftsfähige Strategie.

Meine Edelmetall Strategie erfahren Sie hier.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt