Banken kaufen Gold, als gäbe es kein Morgen mehr

Banken kaufen Gold, als gäbe es kein Morgen mehr

Wenn es nach dem Liechtensteiner Investmentunternehmen Incrementum geht, wäre jetzt die richtige Zeit, um in Gold zu investieren. Das Unternehmen veröffentlicht jedes Jahr eine Gold-Prognose mit dem Titel „In Gold We Trust“. Gerade erst wurde die neue Version dieses Berichts für 2018 vorgelegt.

Durch den starken US-Dollar ist der Goldpreis unter Druck geraten. Durch den Anstieg der Leitzinsen geraten andere Investments in den Vordergrund und lassen Edelmetalle unattraktiv erscheinen. Doch laut Incrementum-Bericht wird sich demnächst der Markt drehen und deshalb sollten Sie jetzt Gold in Ihrem Portfolio haben.

Die Doppelmoral der Elite

Hier die drei wichtigsten Gründe:

1. Das Ende des „billigen Geldes“

Um die Effekte der Finanzkrise von 2008 einzudämmen, drückten die Zentralbanken die Leitzinsen gegen Null und fluteten die Märkte mit billigen Krediten. Noch dazu kauften Sie Staatsanleihen in Billionenhöhe auf. Jetzt sieht es allerdings wieder danach aus, als würden die Banken die Leitzinsen anheben... und niemand weiß, was das für Folgen haben wird.

Die Ferderal Reserve hat gegen Ende 2015 begonnen, die Leitzinsen zu heben. Andere Zentralbanken, auch die EZB, werden da bald nachziehen. Laut Incrementum wird sich nächstes Jahr der Wind drehen und es wird zu Liquiditätsproblemen an den Märkten kommen. Es drohen eine Rezession und ein Einbruch der Aktienkurse. Gold ist für dieses Szenario die beste Versicherung!

2. Banken kaufen Gold, als gäbe es kein Morgen mehr

Wo wir schon beim Thema Zentralbanken sind... diese Großanleger kaufen seit 2010 enorme Mengen Gold auf – allen voran Indien, Russland, die Türkei und China. Selbst Polen hat den letzten Sommer neun Tonnen des Edelmetalls gekauft. Wenn Gold solch ein „barbarisches Relikt“ ist, wie manche behaupten... warum reißen sich dann die Zentralbanken darum? Incrementum sieht das folgendermaßen: „Der Anstieg der Goldreserven sollte als klarer Beweis dafür gewertet werden, dass das Misstrauen gegen den US-Dollar und das damit zusammenhängende globale Finanzsystem wächst.“

Wenn schon die Zentralbanken ihre Goldreserven erhöhen, dann sollten Sie als Privatanleger das auch tun!

3. Weltweit explodieren die Schulden

Überall wo Sie hinsehen, wachsen die Schuldenberge auf Rekordhöhen an. Da wäre die Verschuldung der Wachstumsmärkte, die massive Staatsverschuldung sämtlicher Nationen weltweit und die gigantische Studentenkredit-Blase in den USA. Laut dem Internationalen Währungsfonds hat die globale Verschuldung letztes Jahr einen Rekordwert von 182 Billionen Dollar erreicht. Dieser gigantische Schuldenberg ist eine tickende Zeitbombe... und einer der besten Gründe warum Sie Ihr Vermögen unbedingt mit Gold absichern sollten.

Aber Gold ist nicht nur die beste Versicherung gegen Systemkrisen und Finanzcrashs.

Mit einem einzigartigem Gold-Investment können Sie satte Gewinne machen, wenn Gold auf die nächste Kursrallye geht. Und das könnte dank einem „neuen Goldstandard“ schneller passieren, als viele Anleger denken.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt

Goldkauf auch für Muslime

Goldbesitz jetzt auch für Muslime möglich

1,8 Milliarden Menschen war bisher der Kauf von Gold verboten. Bei diesen Menschen handelt es sich um 1,8 Milliarden Muslime. Die Scharia hatte bisher den Kauf von Gold zu Anlagezwecken verboten. Denn für Güter, die nach Gewicht oder Abmessungen verkauft werden, darf laut Scharia keine Spekulation betrieben werden.

Doch jetzt wurde für Muslime ein neuer Goldstandard eingeführt, welcher dieses Verbot umgeht, und zwar Scharia konform.

Die Doppelmoral der Elite

Dies hat so gut wie niemand mitbekommen. Kein Wunder. Wurde dies bei der „World Islamic Banking Conference“ in Bahrain bei einem 45-minütigen Vortrag bekannt gegeben.

Interessant dabei ist, dass dieser neue Goldstandard an den großen Zentralbanken vorbei entschieden wurde. War dies Zufall oder Absicht? Wer weiß!? Tatsache ist aber, dass diese Menschen über ein Anlagevermögen von über 2 Billionen US-Dollar verfügen.

Man muss kein Prophet sein um zu erkennen, dass der Goldpreis dadurch steigen muss.

Denn schichten Muslime jetzt ihr Geld um in Gold, dann könnte es zu einer Goldknappheit kommen.

Ihre Goldstrategie

Viele dieser Muslime leben in Schwellenländern mit steigendem Wohlstand. Sie konnten bisher ihr Geld nur in Immobilien oder Anleihen anlegen. Durch den neuen Goldstandard ist der Weg jetzt frei, ganz legal in Gold zu investieren.

Ein muslimischer Milliardär hat bereits 2,8 Milliarden Dollar in diesen Goldstandard umgeschichtet. Und viele weitere werden folgen. Denn auch Muslime haben Angst vor ungedeckten Papierwährungen.

Der neue Goldstandard stellt die Regeln komplett auf den Kopf. Er wird einen Edelmetall-Bullenmarkt auslösen.

5 Gründe sprechen für diesen neuen Goldstandard:

  1. Der Anleger ist wieder Herr über seine Investments.
  2. Der neue Goldstandard wird die Investments der 1,8 Milliarden Muslime kanalisieren.
  3. Bisher sind Muslime in Gold völlig unterinvestiert.
  4. Die Bevölkerungsgruppe der Muslime wächst weltweit am schnellsten.
  5. Riesige Nachfrage nach innovativen Investments, die gleichzeitig risikoarm sind.

Nur goldgedeckte Anlageformen sind Scharia konform. Dazu zählen:

  •       -eingelagertes Gold in Tresoren
  •       -Gold-Sparpläne
  •       -Gold-Zertifikate
  •       -physische Gold-ETFs
  •       -Aktien von Gold-Minen

Ihre Strategie

Nicht nur China hortet Gold bis zum Gehtnichtmehr. Auch Russland mischt hier kräftig mit und kauft Gold wie verrückt. Allein im März hatte Russland 300.000 Unzen Gold gekauft. Die Reserven belaufen sich mittlerweile auf 1891 Tonnen. Seit 3 Jahren stockt Russland seine kontinuierlich auf, und zwar in Form von Goldbarren.

Dies hat einen einzigen Grund: Durch diese Golddepots besitzt das Land ein Pfand gegen kommende Finanz-, Handels- und Währungskriege.

Und immer mehr Länder verlieren das Vertrauen in die USA. Sie alle setzen auf Gold, welches sie in ihrem eigenen Land lagern. Denn Goldbestände in den USA sind immer ein Risiko, mit denen eine fremde Regierung erpressbar wird.

Ein weiterer Grund für steigende Goldpreise: es gibt immer weniger Goldfunde.

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt in Gold zu investieren, als jetzt. Ihnen eröffnet sich genau jetzt eine ideale Anlage-Alternative, um in Zeiten überteuerter Aktien, Nullzinsen, ausgereizter Kurse, drohender Bankenpleiten, einer EU-weiten Banken-und Haftungsunion und globaler Verschuldung Ihr Vermögen zu schützen.

Anders ausgedrückt: Wenn alle anderen Anleger panisch auf den schon rollenden Goldzug aufspringen, sitzen Sie schon längst auf einem 1.Klasse Fensterplatz.

Das, was Sie bis jetzt über Gold erfahren haben, gilt genauso für den Preis von Silber. Auch hier wird der Preis regelrecht explodieren, da Silber heute schon extrem unterbewertet ist.

Hier die Goldstrategie

Mit der Goldstrategie können Sie Ihr Vermögen auch dann noch erhalten, während um Sie herum Anleger im kommenden Crash bis zu 90% verlieren werden.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt

Bargeldabschaffung beeinflusst auch Gold und Silber

Bargeldabschaffung beeinflusst auch Gold und Silber

Wenn es nach dem IWF geht, soll Bargeld abgeschafft werden. Um die Bevölkerung nicht zu verunsichern und Protesten entgegenzuwirken, soll dies schrittweise erfolgen.

Deshalb sollten zunächst große Banknoten abgeschafft und Bargeldobergrenzen eingeführt werden. Das ist bereits in zahlreichen Ländern in die Tat umgesetzt worden. Der IWF geht davon aus, dass diese Maßnahmen eine natürliche Entwicklung darstellen, die zu wirtschaftlichem Wachstum und mehr Flexibilität führen. Das wahre Ziel lautet aber wohl: Die Überwachung von Finanztransaktionen und die lückenlose Erfassung von Vermögenswerten.

Die Doppelmoral der Elite

In unserer digitalen Welt verdrängen andere Bezahlmethoden zunehmend unser Bargeld. Kontaktlose Nahfeldkommunikation (NFC = Near Field Communication) mit der Bankkarte, mit dem Smartphone via Apps, oder mit diversen privatwirtschaftlichen Alternativen wie den Kryptowährungen, um hier nur einige zu nennen.

Die Länder Skandinaviens sind hier die Vorreiter einer zunehmend bargeldlosen Gesellschaft.

Die Entwicklung lässt vermuten, dass es praktisch wie faktisch zu einem Bargoldverbot kommen wird.

Wenn nur noch kleine Transaktionen mit Bargeld gemacht werden dürfen, bekommen Sie auch Ihr Gold nicht mehr in den Umlauf. Rein auf physische Goldmünzen oder Goldbarren im Eigenbesitz zu setzen, ist für mich keine intelligente und zukunftsfähige Strategie.

Meine Edelmetall Strategie erfahren Sie hier.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt

Wird der Goldpreis manipuliert? – Gerücht oder Wahrheit?

Wird der Goldpreis manipuliert? – Gerücht oder Wahrheit?

Der Goldpreis dümpelt derzeit vor sich hin. Wir leben in Zeiten unsicherer politischer Entwicklungen. Allen voran der Handelskrieg zwischen China, USA, Russland und der EU, und dem Rückzug der USA aus Menschenrechtsorganisationen.

Gold gilt seit jeher als Vertrauenswährung. Deshalb sollte man meinen, dass gerade in diesen Zeiten der Goldpreis steigen würde. Doch weit gefehlt.

Mit dem Newsletter Finanzwissen verstehen Sie künftig solche Zusammenhänge

Die Doppelmoral der Elite

Schauen wir zurück auf Freitag, den 15. Juni 2018. Da fing der Goldpreis an zu rutschen. Dies kam genau zu dem Zeitpunkt, als China selbst in den Handelskrieg eingriff. Die Chinesen hatten angekündigt, die USA mit Strafzöllen zu überziehen. Als Gegenschlag zum US-Handelskrieg. Die USA hatten chinesische Güter mit Strafzöllen belegen wollen – im Umfang von gleich 50 Milliarden US-Dollar.

Sofort begann die sogenannte Flucht in den Dollar. Auch der Dollar gilt als Schutzhafen, wenn die internationale Unsicherheit zu groß wird. Der Dollar ist faktisch „die“ Weltwährung, nachdem die USA weltweit teils militärisch die Akzeptanz des Dollars durchgesetzt haben, etwa beim Ölpreis.

Alle Experten waren der Meinung, die Dollarflucht hätte gar nicht einsetzen dürfen, da die USA ihre Strafzölle bereits längere Zeit vorher angekündigt hatten.

Laut „Fokus“ wurden an diesem Freitag 260.000 Gold Futures verkauft. Dies sind Termingeschäfte, die darauf beruhen, dass eine Partei einer anderen den Verkauf oder Kauf zu einem späteren Zeitpunkt und zu einem fixen Preis garantiert. Ein Verkauf wiederum signalisiert die abnehmende Bereitschaft, zu einem bestimmten Preis zu liefern. Mit anderen Worten: Der Markt wurde künstlich unter Druck gesetzt. Sinkende Preise sind dann der Lohn für Spekulanten, die genau darauf per Futures gesetzt hatten.

Da der Futures-Markt den realen Goldmarkt im Handelsvolumen um ein Mehrfaches übertrifft, wird an den Future-Märkten der Goldpreis maßgeblich mitbestimmt.

Verpassen Sie nichts mehr – mit dem Newsletter Finanzwissen

In der Vergangenheit hat sich oft gezeigt, dass gerade US-Banken wie Goldman Sachs den Goldpreis „manipuliert“ haben – oder jedenfalls unter Verdacht standen, den Preis nach unten zu drücken.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt

Chinas Gier auf Gold

Chinas Gier auf Gold

Der Handelskrieg zwischen den USA und China ist in vollem Gange. Die USA erheben Strafzölle und China schlägt mit Gegenzöllen zurück. Was Sie aber vielleicht nicht wissen...

China hortet seit Jahren heimlich Gold.

Will China künftig Gold in Yuan statt in Dollar handeln? Den Goldpreis in Dollar würde das theoretisch nicht beeinflussen. Aber praktisch würde China das Edelmetall damit direkt in den Fokus der globalen Finanzindustrie rücken. Der Goldpreis würde davon stark profitieren.

Die Doppelmoral der Elite

Erfahren Sie im Newsletter Finanz-Wissen mehr über den neuen Goldstandard und warum es deshalb schon bald zu einer Goldknappheit kommen kann.

„Offiziell“ hat China 1.843 Tonnen Gold. Laut den Zahlen des World Gold Council steht das Land damit weltweit auf Platz Fünf der Goldreserven. Allerdings produziert China auch seit über 10 Jahren mehr als 400 Tonnen Gold pro Jahr – und es hat nicht ein Gramm dieses Goldes exportiert. Konservativ geschätzt belaufen sich die wahren Goldvorräte von China damit wohl bereits auf über 4.000 Tonnen. Und dabei ist importiertes Gold noch nicht einmal mitgerechnet.

Eines steht fest, China hat deutlich mehr Gold gebunkert, als das Land offiziell zugeben will.

Doch es gibt noch ein Ereignis, das den Goldpreis auf völlig neue Höhen jagen könnte. Die Rede ist von 1,8 Milliarden Menschen, denen bis vor kurzem der Kauf von Gold gesetzlich verboten war.

Wenn diese gewaltige Menge potenzieller Anleger in den Markt strömt, wird das die Nachfrage (und den Preis) von Gold enorm nach oben pushen.

Mit dem Newsletter Finanz-Wissen erhalten Sie mehr Einblicke in solche Entwicklungen – diesen finden Sie hier.

Ihr Experte für Geld und Kapitalanlagen

Uwe Hammerschmidt

Um Ihnen bestimte Funktionen dieser Seite zur Verfügung stellen zu können verwenden wir Cookies. Was ist das?

Cookies sind kleine Dateien welche auf Ihrem Rechner gespeichert werden und Verschiedene Informationen wie z.B Nutzername oder Einstellungen enthalten.

Schließen