Familien-Online-Kongress

Teilen!

Mai 2019, Lesezeit 3 Minuten


Der online Kongress für Familien 

Haben Sie sich auch schon öfters gefragt, warum Sie sich ständig so gestresst und wie im Hamsterradgefangen fühlen? 

Möchten Sie endlich mehr Zeit für Ihre Familie haben und Ihren Alltag gelassener erleben? 

Dann seien Sie beim Familien-Online-Kongress Familie in Harmonie von Daniela Adloff mit dabei und profitieren Sie vom Wissen der über 50 Top-Experten aus den verschiedensten Bereichen. Es geht um Gesundheit & Co, Schule & Beruf und persönliches Wachstum. 

Haben Sie sich auch schon öfters gefragt, warum Sie sich ständig so gestresst und wie im Hamsterrad gefangen fühlen? 

Möchten Sie endlich mehr Zeit für Ihre Familie haben und Ihren Alltag gelassener erleben? 

Dann seien Sie beim Familien-Online-Kongress Familie in Harmonie von Daniela Adloff mit dabei und profitieren Sie vom Wissen der über 50 Top-Experten aus den verschiedensten Bereichen. Es geht um Gesundheit & Co, Schule & Beruf und persönliches Wachstum. 

Am 17.05. spreche ich selbst in meinem Interview mit Daniela über den richtigen Umgang mit Finanzen und wie wir durch mehr Sicherheit auch mehr Harmonie in unser Familienleben bringen können. 

Melden Sie sich noch heute zum Null-Tarif beim Familien-Online-Kongress Familie in Harmonie“ an und lassen Sie sich inspirieren und Ihr Leben auf eine neue Stufe heben. 

Jetzt hier klicken und dabei sein!  

Der gesamte Kongress erstreckt sich vom 13. – 28.05. 2019 mit vielen weiteren spannenden Themen mit Top-Expertinnen & Experten, beispielsweise: 

  • Kinder stark machen
  • die Freude am Lernen wieder neu entdecken 
  • Prüfungsangst hinter sich lassen
  • Umgang mit ADHS, Autismus, Hochsensibilität & "auffälligen Kindern"
  • Umgang mit Krisen in der Partnerschaft umgehen & Neuanfang 
  • Trennungssituationen für alle optimal gestalten
  • Konflikte & Problematiken schneller auflösen
  • Die glückliche Beziehung & ihre Pflege
  • Die Auswirkung von Farben auf die Familienharmonie 
  • Talente entdecken & fördern
  • Selbstheilungskräfte stärken und anregen 
  • Finanzen in den Griff bekomme
  • vom Mobbing-Opfer zum glücklichen Menschen 
  • und viele weitere interessante Themen

Ich könnte an dieser Stelle noch viel mehr aufzählen, es ist wirklich für jeden etwas dabei. 

Daher registrieren Sie sich noch heute beim Familien-Online-Kongress Familie in Harmonie und verpassen Sie keines der vielen Highlights. 

Wir sehen uns, 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S.: Wundern Sie sich nicht, die Kongress-Veranstalterin Daniela Adloff verwendet bei der Ansprache ein respektvolles „Du“ – auch wenn Sie dies von mir sonst anders gewöhnt sind. 

Zur Anmeldung für den Familien online Kongress

Investment: Rotenburg an der Fulda

Teilen!

Mai 2019, Lesezeit 3 Minuten


Rotenburg an der Fulda 

Wenn Sie unseren Newsletter aufmerksam verfolgen, dann wissen Sie, dass ich regelmäßig darauf hinweise, dass Immobilien eine geeignete Möglichkeit sind, in Sachwerte zu investieren und sein Vermögen abzusichern.

Heute möchte ich Ihnen ein äußerst interessantes Objekt vorstellen.

Standort Rotenburg an der Fulda, eine Kleinstadt mitten in Deutschland, im Nordosten von Hessen, etwa 50 km südlich von Kassel und 60 km nördlich von Fulda. Die nächstgrößeren Städte sind das etwa 6 km südöstlich gelegene Bebra und das etwa 16 km südlich gelegene Bad Hersfeld.

Eine Wohnanlage in schöner, ruhiger und gleichzeitig zentraler Lage, aus dem Baujahr 1995. Die Immobilie befindet sich in sehr gutem Zustand, ohne Reparaturstau.

Insgesamt verfügt die Anlage über 15 bereits vermietete Wohnungen, zwischen 24 – 77 qm, mit Parkhalle oder Garage, von denen nun 10 zum Verkauf stehen. Alle Wohnungen verfügen über eine Küche.

Für weitere Informationen, Exposé, Kaufpreisliste usw. melden Sie sich bei uns.

E-Mail: office@fsh-finanzservice.eu oder Tel: 0731/25081805

Sichern Sie sich eine sehr gute Möglichkeit der Kapitalanlage.

Nachfolgend ein paar Eindrücke dieser Wohnanlage:

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


Ethische Investments sind „in“

Teilen!

Mai 2019, Lesezeit 3 Minuten


Ethische Investments sind „in 

Generell gibt es einen wahren Boom an ethisch motivierten Investmentstrategien. Das geht soweit, dass sogar der weltgrößte Assetmanager Blackrock in seinem Investitionsprozess vorgibt, auf Umweltschutz, soziale Standards und gutes Geschäftsgebaren zu achten. Nicht nur, weil es eine gute Sache ist, sondern weil es sich lohnt. 

Lange galten Ethik und hohen Renditen als schwer zu kombinieren. Diese Zeiten sind vorbei!

Indizes, die sich auf Unternehmen in den Bereichen Energieeffizienz, Wassertechnologie und andere Umweltschutztechnologien fokussieren, haben den Benchmark geschlagen.

Kein Wunder, dass in entsprechende Fonds bei Blackrock schon mehr als sechs Milliarden US-Dollar geflossen sind. 

HIER profitieren Sie ganz besonders! 

Je stärker der Trend zu ethischen Investments wird, desto mehr schlägt er sich in der relativen Bewertung der Unternehmen nieder. 

Derweil nimmt die Umstellung auf ethische Investmentkriterien immer mehr an Fahrt auf. Schon vor einem Jahr hat der weltgrößte Pensionsfonds, Japans Government Pension Investment Fund (GPIF) mit rund 1300 Milliarden Dollar Anlagevermögen, angekündigt, neun Milliarden in entsprechende Indizes zu stecken und den Betrag künftig weiter zu erhöhen. Die Schweizer Rück beabsichtigt das gesamte 130 Milliarden Portfolio nach diesen Kriterien auszurichten. Immer mehr große Assetmanager springen auf den Zug auf und stellen die Investmentprozesse entsprechend um. 

Bei der Elektromobilität rechnen Experten schon bald mit tieferen Anschaffungskosten für Elektrofahrzeuge als für PKW mit traditionellem Antrieb. 

Und gerade die alternativen Energien stehen vor einem Durchbruch, weil sie sich zunehmend schon ohne Subvention rechnen. 

Holen Sie sich 5,2 Prozent Zinsen p.a. bei alternativen Energien. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S. : Wir haben nur eine Erde. Es gibt keinen „Plan BGebt unseren Kindern eine Zukunft! 

Gold, Gold, Gold

Teilen!

Mai 2019, Lesezeit 3 Minuten


Gold, Gold, Gold 

Obwohl China der weltgrößte Goldproduzent und Goldkonsument ist, hat die Zentralbank Chinas seit Oktober 2016 keine Erhöhung Ihrer Goldbestände gemeldet. 

Während Staaten Gold in Barren kaufen sind gerade Münzen sehr beliebt bei privaten Sparern und Investoren 

Wie die Zentralbank jetzt auf ihrer Webseite bekannt gab, hat die People‘s Bank of China von Dezember 2018 bis März 2019 insgesamt 42,9 Tonnen Gold zugekauft. Damit erhöhten sich die Goldreserven der chinesischen Zentralbank auf 60,62 Millionen Feinunzen (31,1 Gramm). 

Sollte China diese Geschwindigkeit beibehalten, könne es zum zweitgrößten Goldkäufer nach Russland werden. Um die Abhängigkeit Russlands vom Dollar zu brechen, hatte das Land im letzten Jahr 274 Tonnen Gold zugekauft und somit die Goldreserven Russlands in den letzten zehn Jahren vervierfacht. 

Experten erwarten deshalb in den kommenden 12 Monaten einen Anstieg des Goldpreises auf 1.450 Dollar je Feinunze. 

Der Einstieg in Edelmetalle könnte nicht günstiger sein. 

Dazu passt auch eine aktuelle Studie der ReiseBank und der Steinbeis-Hochschule Berlin. Demnach besitzen die deutschen Privathaushalte etwa 8.700 Tonnen Gold. Damit würden die Bundesbürger 2,5-mal so viel Gold besitzen wie die Bundesbank. Dies wäre ein neuer Höchststand. 

Für 95 Prozent der für die Studie befragten Bundesbürger (2.000 Personen) dient das Goldvermögen dem Werterhalt und Inflationsschutz. 90 Prozent gehen davon aus, dass der Goldpreis weiter steigen wird. 

Dies sollten Sie beim Kauf von Edelmetallen wissen!

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S.: Übrigens: 78 Prozent der Goldbesitzer wollen auch weiterhin Gold erwerben. Klicken Sie jetzt HIER! 

Enorme Fehler bei der Geldanlage?

Teilen!

April 2019, Lesezeit 3 Minuten


Enorme Fehler bei der Geldanlage?  

Vor kurzem wurde das Ergebnis einer Umfrage des französischen Versicherungskonzerns Axa bekannt. Es ging um das „Anlageverhalten der Deutschen 2018/2019“. Das Ergebnis sei alarmierend, heißt es. Demnach würden viel zu wenig der Deutschen, tatsächlich lediglich 18%, eine Anlagedauer von mehr als 10 Jahren für sinnvoll erachten. Dabei haben sich auch die „Älteren“ mit einem Alter von über 55 Jahren als relativ kurzfristig denkend erwiesen, so die Studie. Sie hielten durchschnittlich einen Anlagehorizont von 2,7 Jahren für ideal. 

 

So investieren die Deutschen ihr Geld.

Spekulation ist wichtiger als die Vorsorge…. 

Die Versicherung hat dem Umstand, dass 40% sogar einen Anlagehorizont von weniger als einem Jahr für sinnvoll erachteten, die Interpretation beigemessen, die Spekulation würde als sinnvoll erachtet. Demnach hält die Versicherung selbst es aber für „entscheidend“, dass langfristig angelegt würde, gerade im Hinblick auf die auskömmlichen Einkünfte neben der gesetzlichen Rente. 

Gerade die 50- bis 64-jährigen jedoch seien eine richtiggehend „verlorene Generation“. Denn diese Gruppe würde die Börsen so kritisch betrachten wie ansonsten keine andere Gruppierung. 

Diese Einschätzung teile ich auf keinen Fall! 

An den Börsen ist, wenn wir alle ehrlich sind, nichts sicher. Wie immer im Leben: Die Vergangenheit liefert keine Gewissheit über die Zukunft. Was wir wissen, ist lediglich, dass die Wahrscheinlichkeit für hohe Gewinne mit Aktien höher ist als bei vielen anderen Anlageklassen. Warum? Hier finden sich die Bewertungen für – hoffentlich – hohe Unternehmensgewinne wieder. Die wiederum kommen dann in Form von hohen Dividenden auch Ihnen und mir zugute: Zunächst als Dividenden, dann auch als Kursgewinn, weil der Unternehmenswert steigt.  

Versicherungen erzählen viel…. 

Ich finde das alles sehr oberlehrerhaft. Denn dass gerade Menschen, die kurz vor der Rente stehen oder vielleicht auch Rentner sind, nicht „langfristig“ denken wollen, ist keine Frage der Unwissenheit. Nicht alle haben so viel Zeit oder Geduld. Andere wiederum verfolgen einen ganz anderen Plan: Sie wollen kurzfristig traden. Weil sie vermuten, es gäbe Chancen im Hype.  

Andere wollen vielleicht nicht nur langfristig, sondern über Jahrzehnte anlegen und ihr Vermögen vererben. All das hat nicht mit Unwissenheit zu tun. Viele meiner Kunden haben recht klare Vorstellungen davon, in welchen zeitlichen Kategorien sie denken. Und sie wissen, wie hoch in etwa die Risiken und Chancen ganz allgemein sind.  

Klicken Sie hier und überzeugen sich einfach selbst. Es lohnt sich.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


Immer höhere Steuern

Teilen!

März 2019, Lesezeit 2 Minuten


Immer höhere Steuern 

Aktuell sprudeln die Steuereinnahmen in Deutschland. Doch das ist der Regierung offenbar nicht genug. 

So hat die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze in einer Grundsatzrede an der Berliner Humboldt-Universität eine Erhöhung der Abgaben für Benzin, Gas und Heizöl ins Spiel gebracht. Damit sollen die Verbraucher zu einem sparsameren Umgang mit dem umweltschädlichen CO2 veranlasst werden. Außerdem arbeitet Finanzminister Olaf Scholz an einem Konzept, um fossile Brennstoffe weiter zu verteuern. 

Um die Laufenden Kosten zu decken müssen viele Deutsche jeden Monat rechnen. Der Staat hingegen schwimmt im Geld.

Hintergrund dieser Überlegungen sind Verpflichtungen Deutschlands gegenüber der EU zur Reduzierung von Kohlendioxidemissionen, welche laut der Ministerin unbedingt eingehalten werden müssen. Nach dem neu beschlossenen EU-Strafkatalog müsste Deutschland, wenn es seine Klimaziele verfehlt, sonst bis zum Jahr 2030 bis zu 30 Milliarden Euro Strafe zahlen. 

Steuern Sie jetzt dagegen! 

Umwelt und Klimaschutz sind die größten Herausforderungen der Menschheit. Denn wird die Umwelt nicht bewahrt, haben unsere Kinder und Enkelkinder keine Zukunft. 

Um dazu beizutragen, diese Ziele zu erreichen und persönlich davon noch zu profitieren, stehen nachhaltige Geldanlagen hoch im Kurs. 

Grüne Geldanlagen haben oft höhere Zinsen als herkömmliche Anlagen. HIER stelle ich Ihnen einige vor. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S. : Kommt es, wie ich erwarte, zu einer neuen Euro- und Finanzkrise, dann werden auch höhere Steuern nicht ausreichen, um den ganzen Kosten und Verpflichtungen zur Eurorettung nachzukommen. Dann sollten Sie sich keinen Illusionen hingeben, denn dann wird der Staat auf Ihr Vermögen direkt zugreifen, indem beispielsweise Konten geplündert und Immobilien mit Sondersteuern belastet werden. Schützen Sie sich aktiv vor dem kommenden Finanzchaos! 

Deutsche Sparer in die Enge getrieben

Teilen!

März 2019, Lesezeit 2 Minuten


Deutsche Sparer in die Enge getrieben

Deutsche Sparer haben es nicht leicht, denn Geldanlagen machen momentan keinen Spaß. Die Wirtschaft schwächelt, der Handelskrieg zwischen den USA und China, ein chaotischer Brexit oder die europäische Schuldenkrise,all das belastet die Märkte.

In den letzten Jahren haben sich mehr und mehr beliebte Anlageformen und Vorsorgemöglichkeiten zur echten Sackgasse entwickelt.

Dann sagt die EZB auch noch die erhoffte Zinswende ab. Der Leitzins bleibt bei null Prozent. Das trifft die deutschen Sparer hart, denn aufgrund der Nullzinspolitik verlieren Sparer jeden Tag Geld. 

Experten haben ausgerechnet, dass die Deutschen alleine im Jahr 2018 38,9 Milliarden Euro verloren haben. Das Geld auf Spar- und Tagesgeldkonten bleibt zwar erhalten, aber unverzinst und wird deshalb von der Inflation nach und nach aufgefressenVermögensschutz sieht anders aus. 

Doch die Lage könnte sich noch verschärfen. Bei einer Bilanz-Pressekonferenz der Stadtsparkasse München sprach Sparkassen-Chef Fleischer deutliche Worte: „Sollte die erste große Bank seine Kunden mit Negativzinsen belegen, käme auch die Stadtsparkasse wohl nicht mehr darum herum. Dieser Schritt würde eine Lawine auslösen. Die Sparer würden ihre Guthaben dorthin verlagern, wo sie noch keine Negativzinsen berappen müssen. Die Einlagen bei der Stadtsparkasse würden dadurch deutlich wachsen. Für dieses Geld müsste die Stadtsparkasse dann aber wiederum Negativzinsen bei der EZB entrichten. Das sei dann nicht mehr finanzierbar.“ 

Firmenkunden bezahlen ja bereits Negativzinsen, im Gegensatz zu Privatkunden. Doch das könnte sich bald ändern. 

Noch einmal in anderen Worten: Sobald eine große Bank fällt, haben die anderen Banken gar keine Chance mehr. Sie müssen nachziehen, weil sie den Negativzinsen durch die wachsenden Kundenzahlen nicht mehr gewachsen wären. Das gilt natürlich nicht nur für München, sondern bundesweit. Wie Sie sich schützen? 

Lassen Sie sich das nicht gefallen. Setzen Sie sich mit Alternativen der Geldanlage auseinander. Negativzinsen sind keine Option! 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S. : Keine Zinsen zu bekommen, reicht nicht mehr aus. Jetzt sollen Sie auch noch dafür bezahlen, dass Sie Ihr hart erarbeitetes Geld zur Bank bringen. Das ist Enteignung! 

So geht langjähriger Reichtum

Teilen!

März 2019, Lesezeit 2 Minuten


So geht langjähriger Reichtum

In meinen Gesprächen werde ich immer wieder gefragt: „Herr Hammerschmidt, was muss ich tun, dass mein Erspartes sicher und angemessen wächst?“ Dabei geht es oft nicht um hohe Zuwächse, sondern um langfristige Vermögensvermehrung.

Ein Sprichword sagt das Geld nicht auf Bäumen wächst- Ein anderes dass Zinseszins die größte Macht im Universum ist.

Selbst mit kleinen monatlichen Sparplänen kann ich ein beträchtliches Vermögen aufbauen. Wie bei der einmaligen Anlagesumme zählt auch beim Sparplan der Zins- und Zinseszinseffekt.

Die Höhe der Beträge, die Sie einzahlen, spielt dabei für die Funktionsweise keine Rolle. Hauptsache, Sie zahlen regelmäßig ein. Dann greift bei den richtigen Anlagearten der Zins- und Zinseszinseffekt eigentlich fast automatisch.

Hier können Sie selbst rechnen: Je nach Zins und Laufzeit kommt eine stattliche Summe zusammen.

Daraus wird auch eine ideale Sparform für Kinder und Enkelkinder. Wer monatlich das Kindergeld investiert, kann seinen Kindern finanziell einen optimalen Start geben.

Sie sehen: Bei etwas Ehrgeiz könnte auch aus Ihrer Familie am Ende eine Dynastie werden.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S. Der Aufbau von Wohlstand lohnt sich. Weitere Informationen zum Aufbau von Wohlstand finden Sie HIER!

Der Anlagetrend 2019

Teilen!

März 2019, Lesezeit 2 Minuten


Der Anlagetrend 2019!

Das erste Quartal 2019 ist noch nicht zu Ende. Und schon zeichnen sich gewisse Anlagetrends an den Finanzmärkten ab.

Ein wichtiger Trend gewinnt hier zunehmend an Bedeutung: nachhaltiges Investieren.

Zwar geht es auch beim nachhaltigen investieren nicht immer nur nach oben, zumindest was die Beliebtheit der Anlageklasse angeht ist der Trend jedoch ungebrochen positiv!

Nachhaltiges Investieren ist keineswegs ein Modebegriff, denn der Gedanke ist schon sehr alt. In der Forstwirtschaft wird das Prinzip, dass nur so viele Bäume abgeholzt werden sollen wie auch nachwachsen, seit rund 300 Jahren als Ziel formuliert und wurde zuvor regional bereits seit dem späten Mittelalter praktiziert.

Der Gedanke, das Bestehende zu erhalten, war in früheren Epochen deutlich präsenter als in den zurückliegenden rund 200 Jahren seit der Industrialisierung. Wo ökonomisches Handeln im Rahmen von Familienbetrieben stattfand, die über Generationen vererbt wurden, hatte dauerhafte Bestandssicherung Vorrang vor kurzfristiger Gewinnmaximierung.

Anleger, die nachhaltig investieren möchten, sollten folgendes berücksichtigen:

  • 1. Halten Sie sich von Finanzprodukten fern, die in Unternehmen und Branchen investieren, die durch besonders umweltschädliche oder unmenschliche Produkte, Produktionsweisen oder Geschäftspraktiken auffallen
    • -Die können z. B. lauten: Produktion von Rüstungsgütern oder zumindest geächteten Waffentypen, Alkohol und Tabakwaren, Kernenergie, Glücksspiel, Pornographie, Eintreten für die Privatisierung von Wasser, Einsatz von Kinderarbeit.
  • 2. Suchen Sie sich Finanzprodukte aus, die ethische, soziale und ökologisch nachhaltige Mindeststandards haben. Diese Standards können absolut formuliert sein oder relativ zu Mitbewerbern, wie beim Best-in-class-Ansatz, der Unternehmen auswählt, die innerhalb ihrer Branche die besten Nachhaltigkeitswerte erzielen.

Es geht nicht darum, in Papiere mit geringer Renditechance oder mangelnder Sicherheit zu investieren, um etwas Gutes zu tun.

Je langfristiger der Anlagehorizont, desto stärker sollte der Anleger nachhaltige Aspekte berücksichtigen. Nicht aus moralischen Gründen, sondern aus purem Eigennutz. Studien haben gezeigt, dass nachhaltige Investments oft sogar besser abschneiden!

So ermittelten Langzeitstudien renommierter Institute wie der Harvard Business School, dass die Rendite nachhaltigen Investments gut 4 Prozentpunkte über der des Gesamtmarkts lag. Eine Studie der Universität Oxford bescheinigte nachhaltigen Anlagen eine höhere Rendite bei geringerem Risiko.

Und die Klimadebatte wird die Werthaltigkeit von Investments in Kohle, Öl und Gas ernsthaft in Frage stellen, während Anleger, die auf regenerative Energien setzen, sogar von ihr profitieren können.

Die Umstellung der Wirtschaft und vor allem der Energieerzeugung im Sinne einer deutlichen Reduzierung des Kohlenstoff-Verbrauchs ist für die kommenden Jahrzehnte so entscheidend, dass dafür sogar ein eigener Begriff geprägt wurde: Dekarbonisierung.

Hier erhalten Sie Top-Zinsen mit Top-Sicherheit.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S. Nachhaltigkeit geht weit über ökologische Ziele wie eine CO2-Reduzierung hinaus. Die Bandbreite nachhaltigen Investierens umfasst alle Unternehmen und Branchen, die an der Dauerhaftigkeit unserer (menschlichen) Gesellschaft mitwirken, indem sie sich etwa für Gesundheit, Bildung, soziale Gerechtigkeit, gute Arbeitsbedingungen oder transparente Entscheidungsstrukturen engagieren. Holen Sie sich hier Top Zinsen.

Die Aktienkurse werden auch ohne Finanzkrise fallen

Teilen!

Dezember 2018, Lesezeit 12 Minuten


Die Aktienkurse werden auch ohne Finanzkrise fallen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ist eine Ware knapp und viele wollen diese Ware haben, steigt zwangsläufig der Preis. Doch umgekehrt verhält es sich genauso. Gibt es zu viel von einer Ware und nur wenige wollen sie haben, wird der Preis für diese Ware fallen. Das haben wir schon in der Schule gelernt.

Vor allem die Aktienbestände amerikanischer Rentner könnten den Börsen schon bald Probleme machen.

Das gleiche gilt auch für Aktien.

Unsere sogenannte „Babyboomer-Generation“ wird jetzt sukzessive in Rente gehen. Wir reden hier von der Nachkriegsgeneration, die bis Ende der 1960er-Jahre geboren wurde. Allein in den USA hat diese Generation Aktien im Wert von 14 Billionen Dollar gekauft und in steuerbegünstigte Rentendepots angelegt.

Dieses Aktienpaket ist so gewaltig, dass man damit alle im DAX vertretenen Unternehmen 11 Mal kaufen könnte.

Was bedeutet dies für den Aktienmarkt? Diese Rentner sind gezwungen ihre Aktienbestände nach und nach aufzulösen. Sie müssen damit ihren Lebensunterhalt finanzieren. Denn anders als in Deutschland, gibt es in den USA keine vergleichbare staatliche Altersversorgung.

Da die nachfolgende Generation deutlich kleiner ist als die „Babyboomer-Generation“, wird hier kein Ausgleich stattfinden. Hier reden wir dann von einer Aktienschwemme.

Allein durch diesen Umstand werden die Aktienkurse massiv fallen. Dazu braucht es noch nicht einmal eine neue Finanzkrise. Sollte die Krise auch noch kommen, werden die Auswirkungen an den Aktienmärkten verheerend sein.

Es ist deshalb geradezu verantwortungslos, wenn heute Banken und Börsianer jungen Menschen den Einstieg in Aktien empfehlen, um sich damit für das Alter abzusichern.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt


P.S.: Für Sie heißt das, dass Sie gut daran tun, Ihren Anteil an Aktien strikt zu beschränken. Schichten Sie Ihr Erspartes um.

P.P.S.: Mein Tipp: Parken Sie Ihr Geld doch erst einmal hier: Money Well oder Weltsparen

Und überlegen dann, wie Sie sinnvoll investieren könnten.

Um Ihnen bestimte Funktionen dieser Seite zur Verfügung stellen zu können verwenden wir Cookies. Was ist das?

Cookies sind kleine Dateien welche auf Ihrem Rechner gespeichert werden und Verschiedene Informationen wie z.B Nutzername oder Einstellungen enthalten.

Schließen