Teilen!

November 2018, Lesezeit 2 Minuten


Jetzt beginnt die Massenvernichtung

Seit zehn Jahren fluten die Notenbanken die Märkte mit billigem Geld. Die Welt versinkt unter den Massen und täglich kommen rund 200 Milliarden neues Geld dazu.

Während der Eurokriese hat die EZB eine Spur des Geldes hinterlassen. Nun wird sie teilweise weg inflationiert doch was logisch klingt hat Folgen für Ihr Erspartes!

Nach Ansicht der EZB-Bankenaufsicht sind faule Kredite und geopo

Sie müssen der Wahrheit ins Auge schauen: das Geld auf Ihrem Konto wird von Tag zu Tag weniger wert.

Null Zinsen plus Inflation lassen das Geldvermögen ganz einfach dahinschmelzen. Allein dieses Jahr haben deutsche Anleger 40 Milliarden Euro verloren.

Doch jetzt wird es ernst!

Die Inflation in der Euro-Zone hielt sich im Oktober den fünften Monat in Folge über dem EZB-Ziel von knapp zwei Prozent. Wie das Statistikamt Eurostat bestätigte, ist die Teuerungsrate in Deutschland mit derzeit 2,4 Prozent überdurchschnittlich hoch.

Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht einen Mittelwert von knapp zwei Prozent als ideal für die Konjunktur an. Da sie diesen Wert im Jahresdurchschnitt nach eigener Prognose bis mindestens 2020 verfehlen wird, ist ein Ende der extrem lockeren Geldpolitik nicht in Sicht.

Für Sie als Anleger bedeutet dies konkret: auch in Zukunft wird Ihr Erspartes auf den Konten Monat für Monat enteignet.

Wollen Sie das?

Wenn Sie nichts ändern, spülen Sie buchstäblich Tausende von Euros die Toilette hinunter. Es ist nicht Ihr Schicksal, dies hinzunehmen!

Unser Gewinner-Portfolio sorgt dafür, dass die Sache richtig Spaß macht und Geld in Ihre Kasse fließt!

Greifen Sie daher jetzt zu! Hier können Sie nichts falsch machen.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt