Teilen!

Mai 2019, Lesezeit 3 Minuten


Wie sieht Ihre Exit-Strategie aus? 

 

Jeder Anleger, der sein Erspartes schützen möchte, muss gezielt streuen. Dabei sind Streuung in verschiedene Anlageklassen und Währungen die übliche Strategie. Für mich kommt aber noch eine dritte Strategie dazu: Die Verlagerung von Vermögenswerten in solide ausländische Staaten, Rechtsräume und Rechtsstrukturen. So einfach geht es! 

Und das hat nichts mit Steuerhinterziehung zu tun. 

Sicherlich ist die Verlagerung des Wohnsitzes ins Ausland die wirkungsvollste Möglichkeit. Laut einem Bericht der OECD leben derzeit bereits 3,5 Millionen Deutsche im Ausland. Dabei sind die Gründe vielfältig. Die Hauptgründe liegen in den Schuldenproblemen und strukturellen Defiziten zahlreicher EU-Staaten sowie der Sorge vor steigender Kriminalität, Umverteilungen oder gar Enteignungen. Auch die unkontrollierte Einwanderung durch „Flüchtlinge“ verstärkt diese Auswanderungs-Entwicklungen. 

Aber warum sollte man überhaupt über Auswandern oder „Plan B“ nachdenken? Ist das nur für „Reiche“ interessant? 

Ich bin überzeugt, dass dies nicht der Fall ist und jeder Mensch mit einem bewussten Leben sollte sich möglichst frühzeitig darüber Gedanken machen. Dieses Thema benötigt Vorlaufzeit und auch wenn der Geldbeutel heute hierfür noch nicht ausreicht, so kann der Traum vom internationalen Leben eine große Motivation sein, sein eigenes Leben auf das nächste Level zu hieven. 

Weil die Risiken der EU-Bankenunion längst auch Ihr Konto und Wertpapierdepot bei einer EU-Bank bedrohen, sollten Sie sich ein zusätzliches solides und sicheres Standbein Ihres Geldes, außerhalb der EURO- und EU-Systeme, schaffen. Klicken Sie HIER! 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt