Teilen!

März 2019, Lesezeit 4 Minuten


Bitcoin als Ersatz für US-Dollar-Reserven


​Die US-Sanktionen gegen Russland haben den russischen Rubel in der Vergangenheit hart getroffen. Um seine nationalen Interessen zu schützen, erwägt Präsident Wladimir Putin den Ausstieg Russlands aus dem Dollar.

Kann Bitcoin eine Alternative zum Dollar als Welt-Reservewährung sein?

Erste Anzeichen gab es schon, als Russland seine Positionen in Euro, chinesischem Renminbi und japanischen Yen verstärkt hat.

Jetzt wurde bekannt, dass Russland eine Investition in Bitcoin vorbereitet, um den US-Dollar als Reservewährung zu ersetzen.

Das Interesse an Kryptowährungen in Russland ist groß. Daher wundert es nicht, dass Putin in den letzten Monaten starkes Interesse an den digitalen Assets gezeigt hat. Der russische Ökonom Vladislav Ginko geht davon aus, dass Bitcoin und die breitere Kryptowährungsindustrie bereits jetzt schon acht Prozent des russischen BIP ausmachen.

Die Zentralbank von Russland hat zwar noch keine offiziellen Pläne veröffentlicht, sagte jedoch in einer Erklärung, dass sie Informationen über die Verwaltung von Auslandsvermögen mit einer Verzögerung von sechs Monaten veröffentlicht.

Laut Daily Telegraph soll der Kauf über eine andere Kryptowährung angestoßen werden, die dann in Bitcoin umgetauscht wird.

Das Halten von Fremdwährungen, gehört meiner Ansicht nach als Risikostreuung in jedes Portfolio.

Währungskonten und Währungs-Bargelder haben den attraktiven Vorteil gegenüber Wertpapieren wie Geldmarktfonds, die immer unter die Abgeltungsteuer fallen, dass die Kursgewinne aus derartigen Devisenkassa-Geschäften nach Ablauf der Spekulationsfrist von einem Jahr komplett steuerfrei sind.

Hier erfahren Sie meine 5 Empfehlungen und Strategien für Währungsinvestment. Klicken Sie hier.

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt