Teilen!

Januar 2021, Lesezeit 2 Minuten


Begriffe rund um die Kryptowährungen  


Teil 1 

Der Unterschied zwischen Token und Coin  

Was ist ein Coin 

Eine Kryptowährung oder auch digitale Währung, die ihre eigene Plattform nutzt und unabhängig arbeitet, ist ein Coin. Der Coin benötigt keine andere Plattform, sondern funktioniert auf seiner eigenen unabhängigen Blockchain. Bitcoin, Litecoin und Ether sind Coins 

Es gibt zwei gebräuchliche Arten:  

Altcoins, die unter Verwendung des ursprünglichen Quellcodes der von Bitcoin abgeleiteten Blockchain mit Modifikationen und Änderungen erstellt wurden. (Dogecoin, Litecoin) 

Coins, die mit einer unabhängigen und neuen Blockchain gebaut werden, wie zum Beispiel Ether.  


Was ist ein Token?  

Eine Kryptowährung, die auf einer vorhandenen Blockchain oder einem bestehenden Protokoll aufgebaut ist, wird als Token bezeichnet. Sie stellen normalerweise ein Asset oder Dienstprogramm dar. Da er auf einer bestehenden Blockchain aufgebaut wird, ist er einfacher zu erstellen. Die meisten heute bekannten Token basieren auf der Blockchain von Ethereum.  

Ein Token kann eine oder mehrere der folgenden Funktionen erfüllen:  

  • - eine Währung, die als Zahlungssystem zwischen Teilnehmern verwendet wird  
  • - ein digitales Asset (ein digitales Recht)  
  • - ein Mittel für die Buchhaltung (Anzahl der API-Aufrufe, Menge der Torrent-Uploads)  
  • - eine Aktie (Anteil) an einem bestimmten Start-up  
  • - eine Möglichkeit, Angriffe zu verhindern (z. B. Provision innerhalb des Bitcoin-Netzwerks)  
  • - Zahlung für die Nutzung eines Systems  


Utility-Token  

Utility-Token kommen meistens bei einem ICO zum Einsatz. Ein ICO ist eine Methode zur Unternehmensfinanzierung. Die sogenannten Initial Coin Offerings sind in Teilen vergleichbar mit einer initialen Ausgabe von Wertpapieren an einer Börse. Bei einem ICO handelt es sich um eine Möglichkeit, Token für Projekte im Blockchain-Ökosystem via Crowdfunding zu erwerben. Unterstützer oder Investoren erwerben die Token des Projekts und spekulieren darauf, dass sich später ein höherer Wert dieser Token ergibt, ähnlich wie bei einer Aktie an der Börse mit der Aussicht auf Kursgewinne.  

In der Regel werden ICOs zur Finanzierung von Startups und neuen Unternehmen genutzt. Das Startup „erzeugt“ die digitalen Tokens und verkauft sie anschließend. Damit fließt das Geld direkt dem Team des Unternehmens zu. Es soll dafür genutzt werden, das Unternehmen aufzubauen.  


Wertpapier-Token (Security-Token)  

Security-Token sind tokenisierte Vermögensanlagen, die geltenden Regularien für Wertpapiere entsprechen sollen. Sie sind also behördlich abgesegnete Wertpapiere in Tokenform 

Security-Token sind Assets auf Tokenbasis und werden als solche auch eindeutig beworben. Die Aufsichtsbehörden behandeln sie daher regulatorisch wie traditionelle Wertpapiere. So sind die Unternehmen beispielsweise verpflichtet, einen so genannten Wertpapierprospekt zu erstellen. Bevor sie Security-Token emittieren dürfen, müssen die Aufsichtsbehörden diesem zustimmen. Die Herausgabe von Security-Token nennt man sodann Security Token Offerings oder STO. 

Ganz allgemein ist ein Coin eine Münze oder ein Zahlungsmittel, während ein Token eine breitere Funktionalität hat. 

Keine Angst vor Kryptowährungen – Hier können Sie ein kostenloses Gespräch buchen, in dem ich alle Ihre Fragen zu diesem Thema beantworte. 

Seien Sie gespannt auf Teil 2 meiner Reise, in die Welt der Kryptowährungen. 

Ihr Experte für Kapitalanlage

Uwe Hammerschmidt